Versand innerhalb von Deutschland nur 2,90€ | Versandkostenfrei ab 50€ | Covid-19: Wir liefern wie gewohnt.

Aromen, Geschmack & Qualität

Ein Kaffee kann nur so gut sein, wie der Samen es war!

Den Grundstein des Aromas legen die Anbauregionen, Bodennährstoffe, Anbauhöhe, Regentage und die allgemeine Pflege der Plantage.
Abgesehen davon entscheiden auch die Ernte, Aufbereitung und Röstung über die Aromen. Kaffee entfaltet erst durch das Rösten seine vollen Aromen. Rohkaffee schmeckt, wie bereits beschrieben, heuartig, grasig und erdig. Bei den meisten Aromen handelt es sich um flüchtige Aromen, die auch schnell wieder aus dem Röstkaffee entweichen.
Robusta ist von den Aromen und vom Geschmack her deutlich weniger komplex als Arabica. Die genetische Stuktur von Arabica besitzt 44 Chromosomen, wogegen Robusta nur die Hälfte besitzt.

Kaffee ist ein saisonales Produkt.
Der Geschmack des Kaffees verändert sich von Jahr zu Jahr, auch wenn der Kaffee von derselben Plantage stammt.
Abgesehen von fixen Faktoren wie Anbauhöhe, was sich auf die Reifezeit auswirkt, gibt es auch variable Faktoren wie beispielsweise: Temperatur, Regenmenge, Sonnenscheindauer, Bodenbeschaffenheit.

Um den Geschmack eines Kaffees richtig wahrnehmen zu können muss verstanden werden, wie der menschliche Geschmackssinn funktioniert. Einerseits schmeckt man mit der Zunge salzig, sauer, bitter und süß. Die restlichen Aromen schmeckt man mit der Nase. Wenn man nun die feinen Nuancen von Kaffee herausschmecken will, muss er pur verkostet werden, d.h. ohne Milch oder sonstige Zusätze, denn diese Zusätze verändern und verfälschen den Geschmack.

weitere Begriffe

Hinterlasse ein Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen