Versand innerhalb von Deutschland nur 2,90€ | Versandkostenfrei ab 50€

Wo sind die guten Bohnen?


Drei Tipps für den Bohnenkauf.

Viele Leute sind der Meinung, Kaffee sei eben Kaffee und schmecke immer mehr oder weniger gleich, egal welche Sorte, Bohne, Röstung oder Mahlgrad.

Wir von Goodbean sind da ganz anderer Meinung: Fakt ist, die Bohne macht den Unterschied beim Kaffeegenuss. Und dieser Unterschied ist riesig.

Abgesehen davon, dass es natürlich auch Geschmacksache ist, welche Sorte, Bohne oder Röstung schmeckt oder nicht schmeckt, gibt es ein paar ganz objektive Kriterien zur Beurteilung der Bohnenqualität.

Um dir zu helfen, die guten von den schlechten Bohnen zu unterscheiden, haben wir daher die folgenden drei Tipps für dich:

1. Informiere dich

Information auf der Verpackung

Schau dir die Informationen auf der Verpackung genau an. Je mehr Details, desto besser. Wenn dort einfach nur steht „100% Arabica“ ist das ungefähr so aussagekräftig, wie wenn ein Porsche lediglich das Label "Auto" trägt. Das ist natürlich grundsätzlich nicht falsch, aber jeder passionierte Porschefahrer weiß, dass ein VW Golf zwar auch ein Auto ist, aber abgesehen von der Kategorie "Auto" mit einem Porsche nicht viel gemeinsam hat.
Auf die Details kommt es nämlich an. Und was beim Porsche der Motor, die PS, der Drehmoment und das Design ist, ist beim Kaffee die Herkunft der Bohnen, das Land oder noch besser die Region oder sogar die Kaffeefarm, die Varietät und Anbauhöhe. Denn diese prägen die über 800 Aromen des Kaffees wesentlich.

2. Checke das Röstdatum

Roestdatum


Versichere dich immer, dass dein Kaffee mit einem Röstdatum versehen ist, denn nur so weißt du, wie kurz oder lang die Röstung zurückliegt. Aber warum ist das wichtig? Ganz einfach. Kurz nach der Röstung erreicht der Kaffee seinen geschmacklichen Höhepunkt. Besser wird’s nicht, nur schwächer. Denn Kaffee gibt seine Aromen stetig an die Umgebung ab. Jedes Mal wenn wir ein Café betreten, können wir sie riechen. Aber wenn wir sie riechen, sind sie bereits nicht mehr im Kaffee sondern in der Luft.

3. Kaufe immer ganze Bohnen

Ganze Bohne

Investiere lieber in eine gute Kaffeemühle als bereits gemahlene Kaffeebohnen zu kaufen. Warum? Auch hier hat das wieder mit den Aromen zu tun. Solange der Kaffee in Bohnenform gelagert wird, ist die Oberfläche relativ klein. Es gibt also, bildlich gesprochen, nur wenige Türen und Tore, über die die Aromen an die Umgebung abgegeben werden können. Sind die Bohnen hingegen gemahlen, vergrößert sich die Oberfläche um ein Vielfaches. Türen und Tore stehen sozusagen sperrangelweit offen und die Aromen verflüchtigen sich schneller als du "Espresso" sagen kannst. Und wenn du dir dann einen leckeren Kaffee machen willst, sind die meisten schon auf und davon. Für vollaromatischen Kaffeegenuss also lieber eine Mühle besorgen und die Bohnen direkt vor der Zubereitung frisch mahlen.

 

Wir hoffen, dass dir diese Tipps weiterhelfen. Probiere es aus und du wirst merken, die Unterschiede sind gigantisch.


Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen